Die Gesellschaft für Freikirchliche Theologie und Publizistik e.V. will: 

  • ein zeitgemäßes Verstehen des christlichen Glaubens fördern, theologische Gesprächsforen schaffen sowie Theologie preiswert verbreiten;
  • die Kluft zwischen wissenschaftlicher Theologie und den Gemeinden überbrücken und auch die nicht akademisch Vorgebildeten an theologischen Fragestellungen Anteil nehmen lassen;
  • Theologie als einer inner-(frei-)kirchlich notwendige und zugleich die Grenzen der eigenen Konfession überschreitende Aufgabe begreifen. Dabei sollen spezifisch freikirchliche Überzeugungen in einer konfessionsübergreifende wissenschaftliche Theologie eingebracht werden;
  • in theologischen Publikationsfragen beraten.
  • Die ZThG bietet ein breites Spektrum von theologischen Fachartikeln über Essays und Dokumentationen bis hin zu Beiträgen aus Verkündigungspraxis und Poesie.
  • Vorrangig freikirchliche Autoren geben hier über Konfessionsgrenzen hinweg Einblick in ihr Schaffen und Denken.
  • Dabei will die Zeitschrift helfen, die Kluft zwischen wissenschaftlicher Theologie und den Gemeinden zu überbrücken.
  • Die ZThG erscheint einmal jährlich im Umfang von ca. 300 Seiten.
  • Viele Universitätsbibliotheken und Theologische Fakultäten haben die ZThG in ihren Bestand aufgenommen.
  • Ihre Beiträge werden in den wichtigsten nationalen und internationalen Bibliographien ausgewiesen.
  • Viele Zeitschriftenausgaben der vergangenen Jahre sind noch verfügbar. Bestellmöglichkeiten zur Onlinebestellung finden Sie beim Oncken-Shop